unser MILON-GESUNDHEITSZIRKEL

 

Das milon Zirkeltraining läuft in einem, wie das Wort schon verrät, zeitlich fest getakteten Kreislauf ab. Die verschiedenen Muskelgruppen werden so nacheinander trainiert, während sich die Geräte dank milon Care und den gespeicherten Daten der Nutzer auf ihre individuellen Bedürfnisse einstellen. So stellt das milon Zirkeltraining eine abwechslungsreiche Trainingsmethode dar.

  

35 MIN. AUF DEM WEG ZUM GLÜCK

Der milon Kraft-Ausdauer-Zirkel ist DAS Kernstück des milon Trainingsprinzips. In nur 35 Minuten - das sind zwei Zirkeldurchgänge - ermöglicht er ein ausgeglichenes Ganzkörpertraining, das an Einfachheit, Sicherheit und Effektivität nicht zu überbieten ist.

 

DIE MISCHUNG MACHT'S

Im milon Kraft-Ausdauer-Zirkel trainieren Sie in einem Durchgang die komplette „Leibgarde“ der Wirbelsäule – Oberkörper, Rumpf, Beine. Zwei Ausdauereinheiten auf einem Crosswalker und einem Ergometer stärken den wichtigsten Muskel, das Herz.

 

INTELLIGENTE GERÄTE

Da die Kraftgeräte mit elektronischen Widerständen statt mit Gewichten arbeiten, können Sie innerhalb einer Bewegung mit unterschiedlich hohen Belastungen trainieren. Besonders effektiv durch exzentrische Überhöhung, also Training mit einem erhöhten Widerstand während der Muskelausdehnung, oder aber durch adaptive Trainingsmethoden bei denen sich der Widerstand an die verbliebenen Kraftreserven anpasst.

 

VOLL DURCHGETAKTET

Der Ablauf folgt einer präzisen Taktung: Belastungsphasen für jeweils 60 Sekunden bei den Kraftgeräten bzw. für vier Minuten bei den Ausdauergeräten. Dazwischen jeweils 30-sekündige Erholungsphasen.

 

FÜR ALLE FITNESS-STUFEN

Mit seiner großen Bandbreite und der feinen Geräte-Justierbarkeit eignet sich der milon Kraft-Ausdauer-Zirkel sowohl für Anfänger zum Grundlagentraining als auch für Fortgeschrittene im Rahmen des Leistungstrainings.

 

EINSTELLUNGSSACHE

Dank ihrer Chipkartensteuerung stellen sich alle miltronic Geräte automatisch auf Ihre individuellen Körpermaße und Ihren Trainingsplan ein – Einstellungsfehler und eine Unter- bzw. Überforderung sind somit ausgeschlossen.